5. April 2023

Haartransplantation in Albanien: Leitfaden zur Genesung und Pflege nach dem Eingriff

Im Folgenden finden Sie eine Kurzfassung der Empfehlungen, die wir unseren Patienten nach einer Haartransplantation in Albanien. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich hierbei nur um allgemeine Richtlinien handelt, die sich im Laufe der Zeit und nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ändern können. Im Anschluss an die Operation erhalten Sie ausführliche Anweisungen sowie eine Reihe von maßgeschneiderten Haarpflegeprodukten und Kopfbedeckungen, die alle im Preis des Pakets enthalten sind.

Welche Vorgehensweise wird nach einer Haartransplantation empfohlen?

1. bis 8. Tag

Am ersten Tag nach der Haartransplantation, wenn Sie sich ausreichend ausgeruht haben, wird der letzte Termin mit dem Chirurgen genutzt, um die Zwiebeln zu kontrollieren, und die Pflegekraft, um ein Antiseptikum aufzutragen. Dann wird der Verband abgenommen, und die Pflegekraft führt eine erste Shampoowäsche durch, um dem Patienten zu zeigen, wie der Eingriff durchgeführt wird. So wird es zumindest gemacht Kliniken für Haartransplantation in Albanien arbeiten und fortfahren. Um die Beruhigungsmittel, die für die örtliche Betäubung verabreicht werden, abzuschütteln, ist es notwendig, einen Tag frei zu nehmen und sich auszuruhen. Wenn die Arbeit mehr als nur körperlich ist, empfiehlt es sich, eine ganze Woche Urlaub zu nehmen. Bei einer stationären oder inaktiven beruflichen Tätigkeit wird empfohlen, nur zwei bis drei Tage zu ruhen. In den nächsten zehn Tagen ist Alkoholkonsum verboten, insbesondere wenn der Arzt Ihnen Antibiotika verschrieben hat. Auch das Rauchen ist verboten, zumindest zwei bis drei Wochen nach der Transplantation. Salzige und scharfe Speisen sollten unbedingt vermieden werden.

Zu vermeiden ist auch Aspirin, das das Blut verdünnt und die Heilung behindert. Die postoperativen Ratschläge der Klinik und die Medikamentenverordnungen sollten jedoch genau befolgt werden. Außerdem dürfen Sie den Verband bereits am ersten Tag nach der Operation abnehmen. Sollte es zu einer Blutung kommen, können Sie die Stelle einfach mit einem sterilen Verbandmull abtupfen. Dennoch ist es erwähnenswert, dass eine Haartransplantation das Infektionsrisiko senkt und das Nachwachsen der Haare fördert. 

Nach den ersten zwei Tagen kann mit der Reinigung des Schädels begonnen werden, wobei die Anweisungen des Arztes genau befolgt werden sollten. Tragen Sie das vom Chirurgen verordnete Produkt vorsichtig auf die Kopfhaut auf, das die Reinigung des Schädels unterstützen und zusätzlich den Juckreiz lindern kann. Der Bereich sollte nur mit klarem, warmem Wasser abgespült werden, wobei eine Tasse verwendet wird, in die man die Finger eintaucht. Der Schorf sollte nicht berührt werden. Sie können jedoch den implantierten Bereich mehrmals täglich mit einem Zerstäuber besprühen. 

Nach vier bis fünf Tagen kann der Kopf unter die warme Dusche gestellt werden, aber nur mit mäßigem Druck und einem speziellen Shampoo, natürlich sehr sanft.

Eine Woche nach der Haartransplantation dürfen Sie die verpflanzte Stelle höchstens zwanzig Minuten lang mit lauwarmem Wasser duschen. In dieser Zeit beginnt der Schorf abzufallen. Sie sollten nicht gekratzt werden. 

Die Berührung der Transplantate mit anderen Materialien sollte unter allen Umständen vermieden werden. In den ersten beiden Nächten sollten Sie zum Schlafen eine halb sitzende Position einnehmen und nur ein spezielles Kissen zur Unterstützung Ihres Nackens verwenden. Diese Art der Unterstützung verhindert, dass der Stirnbereich anschwillt und dass der transplantierte Bereich mit den Laken in Berührung kommt. Falls Sie nicht in der Lage sind, die halbsitzende Position einzunehmen und kein spezielles Kissen haben, empfiehlt es sich, eine Windel auf das Kissen zu legen, damit es den Talg, der aus den Narben austritt, aufnehmen kann.

Normalerweise kommt es um den dritten oder vierten Tag herum zu einer Schwellung oberhalb der Augenbrauen und zu einer Schwellung der Epidermis, die mit einem mit Eiswürfeln gefüllten Waschlappen, den Sie auf den Stirnbereich legen, gelindert werden kann. Wenn Sie nicht möchten, dass die Schwellung bis in die Augen reicht, was normalerweise niemand tut, können Sie ein Schaumstoffstirnband auf der Stirn tragen.

Es ist allgemein bekannt, dass sexuelle Aktivität einige Tage nach einer Operation nicht erlaubt ist, in diesem Fall ist sie für die ersten zehn bis fünfzehn Tage verboten. Der Grund dafür ist, dass sexuelle Aktivität zu einer Erhöhung der Temperatur in der Schädeldecke führen kann, was das ordnungsgemäße Nachwachsen der Transplantate beeinträchtigt und stoppt.

Tag 8 bis 30

Sobald Sie Ihr normales Leben wieder aufgenommen haben, wird der Schorf dank der täglichen Duschen allmählich verschwinden. Im ersten Monat ist der Kontakt mit Sonnenlicht und Regen strengstens untersagt. Während dieser Zeit können Sie Juckreiz verspüren. Um den Juckreiz zu lindern, können Sie einfach Ringelblumenöl und/oder Aloe vera verwenden, ein Mittel gegen die Reizung der Haut von Babys. Dies hilft auch bei der Heilung und Hydratation des Spenderbereichs und verhindert, dass die Haut sehr trocken wird.

Alle aggressiven Haarprodukte wie Gel, Lack, Wachs oder Färbemittel sind verboten. Es ist erwähnenswert, dass auch die Verwendung von Kämmen und Bürsten untersagt ist. Eine erfolgreiche Haartransplantation wird durch eine konsequente Pflege der Haare nach der Operation definiert. Sesam-, Argan- oder Kokosnussöl können bei der Pflege der Kopfhaut helfen, während bei den Shampoos die milden Shampoos am beliebtesten sind. Auch eine gesunde, vitamin- und mineralstoffreiche, aber fettarme Ernährung wirkt sich auf den Genesungsprozess aus. Eine solche Ernährung trägt dazu bei, dass die Haarimplantate gut mit Sauerstoff und Nährstoffen durchblutet werden. Wenn Sie unter gesundheitlichen Problemen wie Vitamin-D-Mangel oder Anämie leiden, sollten Sie sich von einem Apotheker beraten lassen, der Ihnen Medikamente verschreibt, die das Haarwachstum fördern, darunter Probiotika, Mineralien und Vitamine.

1. bis 3. Monat

Einen Monat nach der Operation beginnen die eingepflanzten Follikel in Form von kleinen Fusseln auszufallen. Das ist völlig normal. Sie beginnen nachzuwachsen, und nach nur drei Monaten wird dauerhaftes Haar erscheinen. Es kann sogar sein, dass Sie in dieser Zeit kleine weiße Flecken sehen, bevor Ihr Haar wieder zu wachsen beginnt. Bedenken Sie, dass dies eine normale Reaktion ist und Sie sich nicht erschrecken oder denken sollten, es handele sich um einen ansteckenden Pickel. Die weißen Flecken werden bald rot und öffnen sich dann, um Platz für das nachwachsende Haar zu schaffen. In einigen Fällen verspüren die Patienten ein Taubheitsgefühl an den operierten Stellen. Auch hier gilt: Keine Sorge, dieses Gefühl wird am Ende des zweiten Monats abklingen.

Lassen Sie Ihren Kopf zu jeder Zeit atmen. Aber setzen Sie ihn nicht dem Sonnenlicht aus, das für die Babyfollikel tödlich und für die Heilung der Haartransplantation schädlich ist. Hüte, Motorradhelme und jede andere Art von Kopfbedeckung sollten in den ersten drei Monaten vermieden werden, um zu verhindern, dass die Grafts beschädigt werden und ihr angemessenes Wachstum beeinträchtigt wird. Warten Sie bitte die ersten drei Monate ab, bevor Sie wieder Sport treiben oder im Meer oder Schwimmbad schwimmen.

Das Ergebnis einer Haartransplantation ist für das Auge erst acht bis zwölf Monate nach der Operation sichtbar.

Frequently asked questions after a hair transplant

Ist es üblich, dass nach einer Haartransplantation Schorf entsteht?

Ja, das ist zweifelsohne normal. Vom ersten Tag an werden Hautkrusten und Blutklumpen auf den implantierten Transplantaten zu sehen sein. Sie sollten nicht berührt werden. Wenn Sie die Anweisungen korrekt befolgen und ab dem Tag nach der Operation bis zum achten Tag täglich Schaum und Shampoo auftragen, werden die Krusten aufgeweicht. Am achten Tag ist der Schorf vollständig verschwunden.

Darf man nach einer Haartransplantation eine Mütze, einen Hut oder einen Helm tragen?

Es wird zwar empfohlen, den Kopf nach der Haartransplantation so viel wie möglich atmen zu lassen - einige Kliniken empfehlen, ein Stirnband zu tragen, damit die Schwellung nicht bis zu den Augen reicht, zumindest für vier bis fünf Tage nach der Operation. Es ist jedoch zulässig, nach einer Woche einen weiten Bob oder eine Kappe mit breiter Zunge zu tragen. Eine Wollmütze hingegen ist erst nach mindestens einem Monat erlaubt. Das Gleiche gilt für einen Bau-, Feuerwehr- oder Motorradhelm.

Ist es sicher, nach einer Haartransplantation Rizinusöl auf meinen Grafts zu verwenden?

Nein, es ist in keiner Weise sicher, in den ersten sechs Monaten irgendetwas auf den transplantierten Bereich aufzutragen, sei es Rizinusöl, Gel oder Haarspray. Die einzigen Haarreinigungsprodukte, die sich lohnen, sind die von der Klinik verschriebenen natürlichen Cremes und Gele. 

Wie lange sollte man warten, bis man nach einer Haartransplantation wieder Sport treiben kann?

Nach einer Haartransplantation müssen Sie einen Monat warten, bevor Sie zu moderaten sportlichen Aktivitäten wie Radfahren, Yoga oder Laufen zurückkehren können. Dies gilt nicht für Sportarten, die heftiger sind und eine intensivere körperliche Anstrengung erfordern, wie Mannschaftssportarten, Krafttraining oder Squash. Solche sportlichen Aktivitäten können erst drei Monate nach der Operation wieder aufgenommen werden. Der Grund dafür ist der hohe Blutdruck, den sie im Körper, insbesondere im Kopf, anstreben.

Wenn Sie weitere Fragen zum Haartransplantationsverfahren oder zu folgenden Themen haben Medizintourismus in Albanien Im Allgemeinen können Sie sich gerne an uns wenden, und unser Team wird sich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zu erwarten ist

Haare waschen

Da die Haarwäsche einer der wichtigsten Punkte ist, die das Endergebnis der Haartransplantation beeinflussen, wird jeder Patient in der Klinik über dieses Thema aufgeklärt. Die drei wichtigsten Schritte bei einer Haarwäsche sind:

  1. Der transplantierte Bereich wird zunächst mit Lotion oder einer anderen geeigneten Feuchtigkeitscreme bedeckt und fünfzehn bis dreißig Minuten lang so belassen. Dies geschieht, um den Schorf um die transplantierten Transplantate und den Spenderbereich aufzuweichen. Darüber hinaus wirkt sich diese Erweichungsphase auf das eingetrocknete Blut aus und entfernt es, was ebenfalls zu einer schnelleren Genesung beiträgt. Nach fünfzehn bis dreißig Minuten sollte die Kopfhaut mit lauwarmem Wasser gewaschen werden. Dazu sollte man eine kleine Menge Shampoo zwischen den Händen aufschäumen und vorsichtig auf die gesamte Kopfhaut auftragen. Die Kopfhaut sollte nicht gerieben werden. Alle Waschvorgänge sollten sanft und vorsichtig durchgeführt werden, ohne Druck auszuüben.
  2. Wie bereits erwähnt, sollte das Papierhandtuch auch beim Abtrocknen nach dem Waschen nicht an der Kopfhaut gerieben, sondern sanft abgetupft werden. Die Feuchtigkeitscreme sollte regelmäßig verwendet werden, bis der Schorf abfällt oder wenn sich die Kopfhaut trocken anfühlt. In solchen Fällen, wenn sich die Kopfhaut extrem trocken anfühlt und das Gefühl nicht abzuschütteln scheint, ist es wahrscheinlich möglich, sie zwischen den Haarwäschen anzuwenden.
  3. Nach sieben bis zehn Tagen sollten keine Spuren von getrocknetem Blut oder Schorf auf der Kopfhaut zu sehen sein. Dennoch sollte die Haarwäsche bis zum vierzehnten Tag durchgeführt werden. Am vierzehnten Tag können Sie Ihre Haare wie gewohnt waschen. Bei Bedarf können Sie die Haare nach der Transplantation auch mehr als einmal am Tag waschen. Das Spezialshampoo sollte so lange verwendet werden, bis die Flasche ganz leer ist.

Wenn Sie Ihre eigenen Haarprodukte kaufen, achten Sie bitte darauf, dass sie keine Silikone, Parfüm oder Farbstoffe enthalten.

Schmerzen nach einer Haartransplantation

Es ist normal, dass in den ersten beiden Tagen nach der Operation leichte Schmerzen auftreten. Viele Menschen berichten auch von Schlafstörungen. Es ist normal, dass nach der Haartransplantation im Spenderbereich mehr Schmerzen auftreten als im Empfängerbereich. Die postoperativen Schmerzen nach der Haartransplantation können leicht mit rezeptfreien Schmerzmitteln wie Paracetamol oder Ibuprofen gelindert werden. 

Schwellung

Bei kleinen Haartransplantationen sind Schwellungen relativ selten. Sie treten vor allem bei größeren Haartransplantationen und bei Transplantaten auf, bei denen viel am Haaransatz gearbeitet wurde. Die Schwellung kann die Stirn, die Augenbrauen und die Augenpartie betreffen und zwei bis fünf Tage andauern, wobei sie am vierten Tag ihren Höhepunkt erreicht. Um diese Symptome zu lindern, wird der Chirurg ein Medikament namens Dexamethason empfehlen.

Juckreiz nach einer Haarwiederherstellung

Juckreiz ist eine sehr häufige Empfindung nach einer Haartransplantation. Er kann sieben bis vierzehn Tage nach der Operation überall auf der Kopfhaut auftreten. Der Ihnen wahrscheinlich bekannte Juckreiz ist ein Zeichen dafür, dass sich das Gewebe erholt. Wenn der Juckreiz stark und unerträglich wird, ist es ratsam, Antihistaminika zu nehmen.

Richtige Schlafposition

In der ersten Woche nach der Haartransplantation ist es wichtig, dass die Empfängerbereiche so wenig wie möglich berührt werden. Das Schlafen auf dem Rücken, mit erhöhtem Kopf auf einigen Kissen, wird empfohlen. Wenn Sie den Kopf während der Nacht mit Hilfe von Kissen hochlagern, können Sie die Schwellungen, die nach der Operation auftreten können, verringern. Ein weiterer Ratschlag ist die Verwendung eines speziellen Kissens für die ersten sieben bis zehn Tage.

Heilungs- und Genesungszeiten

Nach der Haartransplantation verläuft die Heilung recht schnell und zügig. Die meisten Patienten fühlen sich bereits ein oder zwei Tage nach dem Eingriff wieder gut, obwohl sie noch einige Tage lang ein leichtes Taubheitsgefühl und leichte Schmerzen in der Kopfhaut verspüren könnten. An der Unterseite der transplantierten Haartransplantate sind sowohl auf der Empfänger- als auch auf der Spenderseite einige gepunktete rote Krusten zu sehen, die jedoch nur in den ersten zehn bis fünfzehn Tagen sichtbar sind. Danach ist nur noch eine leichte Rötung sichtbar. Dies gilt jedoch nicht für Patienten mit einer helleren Hautfarbe, bei denen die Rötung über einen längeren Zeitraum hinweg auftreten kann. Diejenigen, die einen dunkleren Teint haben, erholen sich dagegen schneller. Alles in allem ist die Genesung nach einer Haartransplantation von Person zu Person unterschiedlich und hängt auch von anderen Faktoren wie Alter, Lebensstil, Ernährung und sogar vom Wetter ab.

Alkoholkonsum

Leider beeinträchtigt der Konsum von Alkohol bei manchen Menschen die Heilungszeit der Wunden nach einer Haartransplantation. Es würde den Prozess verbessern, wenn Sie zwei Wochen nach der Operation warten.

Sonnenexposition

Direkte Sonneneinstrahlung sollte in den ersten zwei Wochen nach der Haartransplantation gemieden werden. Die Empfehlung lautet: In den ersten sechs Monaten nach der Operation sollten Sie bei Sonneneinstrahlung eine Kopfbedeckung tragen.

Empfehlungen zu Medikamenten und Haarprodukten

Shampoo und Lotion für die Haarwäsche

Die Lotion, die allen Patienten nach der Operation verabreicht wird, sollte nur durch sanftes Klopfen auf die Empfänger- und Spenderbereiche aufgetragen werden. Danach wird empfohlen, fünfzehn bis dreißig Minuten zu warten, bevor die Lotion mit lauwarmem Wasser und Shampoo abgewaschen wird. Bitte vermeiden Sie es, die Empfänger- und Spenderbereiche zu zerkratzen, indem Sie das Handtuch vorsichtig verwenden. Bis zum Abfallen des Schorfs sollte die Haarwäsche täglich durchgeführt werden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Spenderbereich zwischen den Wäschen trocken ist, können Sie eine dünne Schicht Lotion auftragen, um ihn zu beruhigen. In diesem Fall ist ein Waschen nicht erforderlich.

Scarex oder Contractubex Gele

Scarex- oder Contractubex-Cremes sind beides Gele, die zur Verringerung der Narbenbildung im Spenderbereich verwendet werden. Sie können auf den Bereich aufgetragen werden, aus dem die Transplantate entnommen wurden. Es wird empfohlen, sie ein- bis zweimal täglich anzuwenden, und sie können bis zu vierzehn Tage nach der Operation verwendet werden.

Antibiotikaeinsatz nach Haartransplantation

Antibiotika werden in der Regel direkt nach der Transplantation vom Chirurgen verordnet und sollten drei bis fünf Tage lang eingenommen werden. Der Grund für ihre Verschreibung ist, dass sie eine mögliche Infektion verhindern und einen sanften Heilungsprozess gewährleisten können. 

Während der Genesung ist oft eine antibiotische Creme erforderlich. Wann immer sich Pickel oder Beulen im Bereich des Empfängers oder des Spenders zeigen, ist es an der Zeit, diese Creme direkt auf die entzündeten Stellen aufzutragen.

Bild von Jessica

Jessica

Lernen Sie Jessica kennen, die mitfühlende Website-Herausgeberin mit einer Leidenschaft für Medizintourismus, medizinische Eingriffe, plastische Chirurgie und die Entdeckung der Wunder Albaniens. Durch ihre informativen und eloquenten Texte leitet und befähigt sie die Leser, fundierte Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung zu treffen und die Schönheit dieses bezaubernden Landes zu erkunden. Lassen Sie Jessica Ihre vertrauenswürdige Quelle für alles rund um Gesundheit, Reisen und Selbstfindung sein.

Inhaltsübersicht

Kontakt aufnehmen

de_DEGerman

Instagram und Facebook

BRAUCHEN SIE EINEN RAT VON UNSEREN EXPERTEN?

Erhalten Sie ein kostenloses Angebot von einem spezialisierten Arzt

Schnellster Weg Jetzt anrufen oder WhatsApp

Hochladen einer Datei

Die Größe der Datei(en) ist auf 20 MB begrenzt.

Indem ich unten auf die Schaltfläche "Absenden" klicke, stimme ich zu, dass ein Vertreter mich per E-Mail oder telefonisch unter der von mir angegebenen Telefonnummer über die Dienstleistungen von medicaltourisminalbania.com kontaktiert.
Geben Sie das Captcha ein