15. September 2023

Zahnabszess Symptome, Heilmittel, Komplikationen und Prävention

Ein Zahnabszess ist eine Zahnerkrankung, die durch eine mit Eiter gefüllte Tasche gekennzeichnet ist, die sich in oder um einen Zahn herum entwickelt und Schmerzen und Unbehagen verursacht. Dieser Zustand kann zu Schwellungen, Schmerzen, Fieber und einem unangenehmen Geschmack nach dem Essen führen. Zu den häufigsten Ursachen für diese bakterielle Infektion gehören unbehandelter Zahnverfall, Zahnfleischerkrankungen und Zahnschäden. Eine gute Mundhygiene, routinemäßige zahnärztliche Untersuchungen und die Inanspruchnahme einer zahnärztlichen Notfallbehandlung beim Auftreten von Symptomen sind Beispiele für einige vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können. In diesem Artikel werden wir erörtern, was ein Zahnabszess ist, seine Ursachen, Behandlungen, Nebenwirkungen und Präventivmaßnahmen.

Bild, das den Zahnabszess und die Karies zeigt

Was ist ein Zahnabszess?

Wie bereits erwähnt, ist ein Zahnabszess eine bakterielle Infektion, die eine Eitertasche unter der Zahnwurzel verursacht. Dies kann die Folge verschiedener zahnmedizinischer Probleme sein, wie z. B. unbehandelte Karies, misslungene zahnmedizinische Arbeiten oder eine Verletzung, und entwickelt sich neben der Zahnwurzel im Zahnfleisch. Ein abszedierter Zahn verursacht Unbehagen und Schmerzen im Mund, in den Ohren und im Halsbereich. 

Wenn Sie die ersten Symptome dieser bakteriellen Infektion bemerken, sollten Sie sofort Ihren Zahnarzt aufsuchen, da es sich um einen zahnärztlichen Notfall handelt. Die Infektion sollte entweder durch eine Wurzelbehandlung oder eine Zahnextraktion beseitigt werden. Während Sie auf Ihren Zahnarzttermin warten, gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen und Beschwerden lindern können.

Arten von Zahnabszessen

Es gibt 3 verschiedene Arten von Zahnabszessen:

  • Parodontaler Abszess
  • Periapikaler Abszess
  • Kombinierter parodontal-endodontischer Abszess

Symptome

Das erste und häufigste Anzeichen für einen Zahnabszess sind Schmerzen und Unbehagen im Bereich des betroffenen Zahns. Dieser Schmerz wird als ein anhaltendes, pochendes Gefühl beschrieben, das plötzlich aufzutreten scheint und sich mit der Zeit verstärkt. Ein Zahnabszess kann lange Zeit, sogar jahrelang, symptomlos bleiben, bevor er Zahnschmerzen verursacht. Der pochende Schmerz, der sowohl in den Zähnen als auch im Zahnfleisch auftritt, kann sich auf angrenzende Bereiche wie den Hals, das Ohr oder den Kiefer ausdehnen und immer unerträglicher werden. Diese Beschwerden können normale Tätigkeiten wie Kauen oder Essen beeinträchtigen.

Die Schwellung im Ober- oder Unterkiefer kann sich bemerkbar machen, wenn sich die Krankheit verschlimmert und die Lymphknoten in diesem Bereich wachsen. Außerdem können häufige Kopfschmerzen, Übelkeit, Fieber, schlechter Atem und ein unangenehmer Nachgeschmack beim Essen auftreten. Sie können auch empfindlich auf heiße und kalte Speisen und Getränke reagieren.

Ursachen und Risikofaktoren

Zahnabszesse werden meist durch unbehandelte Karies, Zahnverfall, Verletzungen des Zahns oder misslungene Zahnbehandlungen verursacht. Sie sind anfälliger für die Entwicklung von Karies, wenn Sie:

  • eine zucker- und kohlenhydratreiche Ernährung zu sich nehmen
  • Schlechte Zahnhygiene
  • Mundgeruch
  • Rauchen oder Drogenkonsum
  • Verwendung antibakterieller Zahnpflegeprodukte, die das orale Mikrobiom stören
  • Mangel an Vitamin K2 und D3
  • Schäden an den Zähnen oder am Kiefer

Wenn Sie Ihre Zahngesundheit vernachlässigen, kann sich Karies bilden, und eine unbehandelte Karies kann das Zahnmark schädigen, also das Zentrum des Zahns, wo sich die Blutgefäße und Nerven befinden. Wenn die Bakterien in diesen Bereich eindringen, verursachen sie Entzündungen, Schwellungen und Eiter. Wenn dies geschieht, kann der Schaden rückgängig gemacht werden, aber wenn er durch eine fehlerhafte zahnärztliche Behandlung verursacht wird, ist der Schaden bereits eingetreten und der Zahn kann nicht mehr erhalten werden. 

Wenn sich der Druck aufbaut, spüren Sie einen stechenden Schmerz in Ihrem Kiefer. Zu diesem Zeitpunkt hat sich der Abszess gebildet und sollte von einem Fachmann entleert werden, bevor er weiteren Schaden anrichtet. Nach der Drainage wird der Schmerz verschwinden, aber das bedeutet nicht, dass die Infektion verschwindet. Außerdem sollte sie bei den zusätzlichen Besuchen, die der Zahnarzt für Sie festlegt, behandelt werden. 

Bild zur Veranschaulichung eines Verfahrens zur Behandlung eines Zahnabszesses

Behandlungen

Je nach Schwere der Erkrankung wird Ihr Zahnarzt zunächst schmerzstillende Medikamente verschreiben, um die Infektion einzudämmen. Danach muss er eine Wurzelbehandlung oder eine Zahnextraktion durchführen, um den Zahnabszess zu behandeln und die Schmerzen zu lindern. Später wird ein Zahnimplantat erforderlich sein, um das Problem zu beheben. 

Wenn sich ein Zahnabszess gebildet hat, geht er nicht von selbst wieder weg. Er kann von selbst aufbrechen, was die Schmerzen lindert und Sie glauben lässt, das Problem sei verschwunden, aber das stimmt nicht. Lassen Sie uns außerdem einen Blick auf die möglichen Behandlungen werfen, die Ihr Zahnarzt zur Behandlung von Zahnabszessen einsetzen kann.

Antibiotika

Schmerzen durch Zahnabszesse werden in der Regel durch eine Antibiotikabehandlung behandelt, die Schwellungen und Entzündungen lindern soll. Aufgrund der zunehmenden Antibiotikaresistenz, die durch den Missbrauch von Antibiotika in den vergangenen Jahren verursacht wurde, werden Antibiotika heute seltener eingesetzt. Daher können Ärzte beschließen, die Verabreichung von Antibiotika zu verschieben, bis sie die Diagnose der Infektion stellen können. Es ist wichtig zu wissen, dass Antibiotika die Zahnabszesse nicht heilen, sondern nur die Schmerzen lindern und als Pflaster dienen, bis ein wirksameres Verfahren wie eine Extraktion oder Wurzelbehandlung durchgeführt werden kann. 

Schmerzlindernde Medikamente

Wie wir bereits erwähnt haben, werden Schmerzmittel und Antibiotika nur zur vorübergehenden Linderung vor einer Wurzelbehandlung oder Zahnextraktion verschrieben. Die wirksamsten Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Paracetamol, die auch zur Behandlung von Zahnabszessen eingesetzt werden. Die von Zahnärzten am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Unbehagen sind: 

  1. Ibuprofen (Advil)
  2. Naproxen (Aleve)
  3. Celecoxib (Celebrex)
  4. Aspirin (Motrin)
Bild zur Veranschaulichung eines Wurzelkanaleingriffs

Wurzelkanalbehandlung

Die häufigste Methode zur Behandlung einer Infektion, die sich zu einem Zahnabszess entwickelt hat, ist eine Wurzelbehandlung. Ein Zahnabszess entsteht nur dann, wenn das Zahnmark abgestorben ist und nicht mehr entfernt werden kann. Die meisten Zahnärzte werden versuchen, die verbleibende Zahnsubstanz durch eine Wurzelbehandlung zu retten, bevor sie einen Zahnabszess behandeln. Bei der Behandlung eines Zahnabszesses wird in der Regel eine endodontische Behandlung als erste Option gewählt. 

Wenn ein Zahnarzt eine Wurzelbehandlung bei einem Patienten in Erwägung zieht, prüft er sorgfältig mehrere wichtige Erfolgsindikatoren. Diese Indikatoren tragen dazu bei, dass das Verfahren sowohl sicher als auch wahrscheinlich wirksam ist. Einige der Faktoren, die berücksichtigt werden, sind:

  • Bearbeitbare Zahnkanäle: Der Zahnarzt beurteilt, ob die Kanäle im Zahn effektiv bearbeitet werden können. Komplizierte oder ungewöhnlich geformte Kanäle können das Risiko einer erneuten Infektion erhöhen und können die Entscheidung für eine Wurzelbehandlung beeinflussen.
  • Verkalkung: Das Fehlen von verkalkten Kanälen ist ein positiver Indikator, da Verkalkung den Zugang zum infizierten Bereich im Zahn und dessen Behandlung erschweren kann.
  • Erfolgswahrscheinlichkeit: Zahnärzte beurteilen die Gesamtwahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Eingriffs und berücksichtigen dabei Faktoren wie das Ausmaß der Infektion und den Zustand der Zahnsubstanz.
  • Fortschrittliche Bildgebung: Cone-Beam-CT-Scans (CBCT) werden häufig verwendet, um ein äußerst genaues und detailliertes Bild der Zahnwurzelanatomie zu erhalten. Diese fortschrittliche Bildgebung hilft dem Zahnarzt bei der präzisen Planung und Durchführung der Wurzelbehandlung.

Es ist wichtig zu wissen, dass es nach einer Wurzelbehandlung üblich ist, den Zahn mit einer Zahnkrone vor möglichen Schäden zu schützen. Die Krone trägt dazu bei, die Struktur des Zahns zu verstärken und Schäden zu verhindern, die dadurch entstehen könnten, dass der Zahn nach der Entfernung des Zahnmarks brüchiger wird. Dieser letzte Schritt der Wurzelbehandlung gewährleistet die langfristige Stabilität und Funktionalität des behandelten Zahns. Die Patienten sollten ihren speziellen Fall mit ihrem Zahnarzt besprechen, um die Notwendigkeit einer Zahnkrone und den Gesamterfolg des Wurzelkanalverfahrens zu verstehen.

Vorteile:

Eine Zahnkrone ist unerlässlich, um die Grundfestigkeit eines Zahns zu erhalten und sicherzustellen, dass das Kauen und das kieferorthopädische Wachstum nicht beeinträchtigt werden. Diese nicht-invasive Methode ist eine praktikable Alternative zu extremeren Verfahren wie der Zahnextraktion. Das Ziehen eines Zahns gilt als teurer und invasiver als eine Wurzelbehandlung. Ein weiterer Vorteil einer Wurzelbehandlung ist die Verhinderung von Knochenschwund. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl einer Zahnkrone und eines Implantats die beste Option für die Erhaltung der Mundgesundheit sein kann.

Bild zur Illustration der Zahnpflege

Die Risiken:

Eine Wurzelbehandlung ist zwar oft eine wirksame Methode zur Behandlung von Zahnproblemen, aber sie ist auch mit gewissen Risiken verbunden. Ein mögliches Risiko, das in Betracht gezogen werden sollte, ist eine unzureichende Reinigung, die Bakterien zurücklassen kann. Dies kann zu einer weiteren Entwicklung der Infektion führen. 

Sie sollten auch das Risiko einer Zahnfraktur nach einer Wurzelbehandlung bedenken, da die Zahnstruktur brüchiger werden kann. Außerdem kann die Entwicklung einer neuen Infektion chronische Auswirkungen haben und zu einer systemischen Infektion führen. 

Außerdem hängt der Erfolg einer Wurzelbehandlung in hohem Maße von ihrer korrekten Durchführung ab. Fehler wie eine Unter- oder Überfüllung des betroffenen Bereichs können zum Scheitern führen und zusätzliche Verfahren wie eine zweite Wurzelbehandlung oder sogar eine Zahnextraktion erforderlich machen. Daher ist es wichtig, diese Faktoren abzuwägen und einen Zahnarzt zu konsultieren, um fundierte Entscheidungen über Wurzelkanalbehandlungen zu treffen und dabei alle potenziellen Risiken und Ergebnisse zu berücksichtigen.

Bild von Jessica

Jessica

Lernen Sie Jessica kennen, die mitfühlende Website-Herausgeberin mit einer Leidenschaft für Medizintourismus, medizinische Eingriffe, plastische Chirurgie und die Entdeckung der Wunder Albaniens. Durch ihre informativen und eloquenten Texte leitet und befähigt sie die Leser, fundierte Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung zu treffen und die Schönheit dieses bezaubernden Landes zu erkunden. Lassen Sie Jessica Ihre vertrauenswürdige Quelle für alles rund um Gesundheit, Reisen und Selbstfindung sein.

Inhaltsübersicht

Kontakt aufnehmen

de_DEGerman

Instagram und Facebook

BRAUCHEN SIE EINEN RAT VON UNSEREN EXPERTEN?

Erhalten Sie ein kostenloses Angebot von einem spezialisierten Arzt

Schnellster Weg Jetzt anrufen oder WhatsApp

Hochladen einer Datei

Die Größe der Datei(en) ist auf 20 MB begrenzt.

Indem ich unten auf die Schaltfläche "Absenden" klicke, stimme ich zu, dass ein Vertreter mich per E-Mail oder telefonisch unter der von mir angegebenen Telefonnummer über die Dienstleistungen von medicaltourisminalbania.com kontaktiert.
Geben Sie das Captcha ein